Kundenbereich

IRIUM SOFTWARE: ERP-Lösungen > Kunden > Erfahrungsberichte > PEIFFER (Deutschland)

PEIFFER (Deutschland)

Alle Infos auf einen Klick Fachhändler modernisiert EDV – Neues Warenwirtschaftssystem erfolgreich eingeführt – Informationen stehen per Knopfdruck bereit

„Alle Informationen stehen auf Knopfdruck bereit“, erklärt Erik Peiffer. Er benötigt nur wenige Mausklicks und schon listet der Bildschirm auf der Ladentheke die gesuchten Maschinendaten detailliert auf. Auf die dazugehörigen Kundendaten hat der 38-Jährige auch gleich Zugriff. Dazu reicht ein weiterer Klick auf die Maske am Bildschirm.

Erik Peiffer lächelt zufrieden: „Das neue DMS-System läuft reibungslos und ist intuitiv bedienbar, so dass auch unseren Mitarbeitern der Umgang damit nicht schwer fällt.“

Umstellung im März

Seit März dieses Jahres setzt der Fachbetrieb Peiffer Landmaschinen erfolgreich die neuen Unternehmenssoftware i80 von IRIUM ein. Die Firma Peiffer mit Sitz in Grevenbroich bei Neuss beschäftigt 30 Mitarbeiter und ist Vertriebspartner für Deutz-Fahr Traktoren und Claas Erntetechnik. Neben einer modernen Servicewerkstatt betreibt sie seit über 30 Jahren einen Fachmarkt für Gartentechnik.

Erik Peiffer repräsentiert die dritte Generation des Familienunternehmens, das in diesem Jahr das 80ste Jubiläum feiert. Seit 2004 führt er zusammen mit seinem Vater Walter Peiffer die Geschäfte der traditionsreichen Firma. Zuvor war er vier Jahr als Projektleiter für die Softwareschmiede IRIUM tätig. Das war eine spannende Tätigkeit“, erzählt der Diplom-Ingenieur, der sich schon während seines Maschinenbaustudiums mit dem Schwerpunkt Landtechnik an der Fachhochschule in Köln mit Leidenschaft der EDV widmete. Die Tätigkeit für den international tätigen Softwareanbieter habe ihm ermöglicht, die Prozesse in anderen Landmaschinen-Betrieben kennenzulernen. Mit Freude habe er ERP-Lösungen in Vertriebs- und Handelsunternehmen implementiert und ganz nebenbei neue Kontakte im Fachhandel knüpfen können. 

DMS passt sich dem Betrieb an

„Unsere Berater sind nah am Kunden dran“, betont Jérôme Morel von der Firma IRIUM Deutschland, die von Meerbusch aus den Vertrieb, die Installation und den Support für die Kunden in Deutschland, Österreich und der Schweiz organisiert. Als Vertriebsleiter führt Morel ein neunköpfiges, erfahrenes Team an, darunter vier Projektmanager, „die genau wissen, wie die Arbeitsprozesse im Land- und Baumaschinenhandel funktionieren.“ Schließlich müsse die ERP-Software exakt an die speziellen Erfordernisse im jeweiligen Unternehmen angepasst werden, erläutert Morel. „Unsere Projektleiter ziehen die Kunden schon frühzeitig und umfassend in den Einführungsprozess mit ein. Uns ist es wichtig, die Wünsche und Anregungen des Kunden zu übernehmen und in die Implementierung einfließen zu lassen.“

Etwa zwei Tage hat die Einstellung des Programms und der Parameter nach betriebsspezifischen Vorgaben im Betrieb Peiffer gedauert. Um die so genannte Parametrisierung vorzunehmen, war keine Betriebsunterbrechung vonnöten. „Auch die Datenübernahme aus der bisherigen Unternehmenssoftware war unproblematisch“, blickt der langjährige IRIUM-Kunde, der bereits seit 2005 mit der IRIUM-Unternehmenssoftware V4 in seinem Betrieb arbeitete. Morel: „ Das DMS-System i80 ist der Vorgängersoftware V4 ähnlich, so dass sich die User schnell gewöhnen können. Es bietet aber viele neue Funktionen und Lösungen, die dem Anwender weitaus höheren Nutzen bringen.“

Zeitgewinn im Unternehmen

„Alles hat reibungslos funktioniert“, lobt Erik Peiffer, der als erster deutscher IRIUM-Kunde den Umstieg auf die neue Unternehmenssoftware i80 umgesetzt hat. Seither profitiert er tagtäglich von den Vorteilen der neuen DMS-Lösung. Ebenso loben seine Mitarbeiter, die insgesamt vier halbe Tage geschult wurden, von der direkt zugänglichen und intuitiven Bedienoberfläche der Software. „Die neue Version bietet viel mehr und auch komfortablere Möglichkeiten der Darstellung.“ Daher habe Peiffer die 17-Zoll-Monitore an allen 16 PC-Arbeitsplätzen gegen größere ausgetauscht. Nun können die Mitarbeiter aus jedem Arbeitsschritt auf alle Informationen zugreifen. Der Datenaustausch zwischen den verschiedenen Abteilungen wie ET-Verkauf, Werkstatt und Maschinenhandel erfolgt in Echtzeit. Damit ist die Zeitersparnis für die Mitarbeiter hoch, denn Informationen wie Angebote, Rechnungen oder Kundendaten stehen auf Knopfdruck bereit und müssen nicht erst mühselig zusammengesucht werden.

Erik Peiffer benötigt nur wenige Mausklicks, um eine komplette Kunden- oder auch Gerätehistorie auf den Bildschirm zu laden. „Ich weiß ohne Mühe und ganz genau, wann der Kunde das letzte Mal hier war und was exakt wir an seinem Traktor repariert oder verbaut haben.“ Im Unterschied zur Vorgängersoftware verfügt i80 jetzt auch über eine Anbindung zu Standardprogrammen. „Dass sich jetzt jede Tabellendarstellung in i80 per Knopfdruck in eine Excel-Datei exportieren lässt, kommt bei den Mitarbeitern gut an.“

i80 ist aber nicht nur übersichtlicher und effizienter, sondern läuft auch ebenso stabil. IRIUM hat die neue Software genau wie die Vorgängerlösung V4 für Linux-Server optimiert, erklärt Pierrick Guivarc'h, der Präsident der IRIUM Gruppe. „Ein weiteres großes Plus der ERP-Lösung i80 ist die leistungsstarke relationale Datenbank von IBM.“ Sie verbindet die Module für die verschiedenen Unternehmensbereiche wie Verkauf und Inzahlungnahme von Maschinen, Werkstatt und Kundendienst sowie Einkauf und Lagerverwaltung unter direkter Anbindung an die Buchhaltung. Im Einsatz sind aber auch zahlreiche Schnittstellen zu verschiedenen Herstellern von Land- und Baumaschinen, Gartengeräten und anderer Technik.

Kosten im Einkauf senken

Auch im Einkauf kann Peiffer die Nutzenpotenziale der neuen DMS-Lösung voll erschließen. Peiffer: „Beim Generieren der Bestellvorschläge für das Ersatzteillager spielt die Datenbank ihre Vorteile gnadenlos aus“. Sie unterstützt den Fachhändler, seinen Lagerbestand zu optimieren und zur richtigen Zeit die richtige Menge zu bestellen. Verschiedene einstellbare Beschaffungsregeln helfen ihm, den Bedarf treffend und ohne manuellen Aufwand vorherzusagen. „Wir haben daher wenig Überstände und können Lieferantenkonditionen effektiver nutzen.

Auf der Anforderungsliste des studierten Maschinenbauers für das neue DMS stand aber auch ein besserer mobiler Anwendungszugriff. „Jetzt kann ich auch von außen über das Internet und eine sichere VPN-Verbindung Informationen im Programm abrufen und einspeisen“, berichtet Erik Peiffer.

„i80 basiert auf einer heterogenen Systemarchitektur und ermöglicht bereits jetzt den Einsatz von Tablets und Smartphones“, ergänzt Jérôme Morel. „Dies funktioniert über bestimmte Web Browser, zum Beispiel Safari für iPad oder iPhone“.

 „Und neue mobile Anwendungen für Apple und Android Tablets werden ab Weihnachten 2012 entwickelt“ erklärt Pierrick Guivarc‘h. Zusätzliche Features, das Erik Peiffer schon sehnsüchtig erwartet. Denn für den jungen Deutz-Fahr Händler ist das Apple-Tablet ein modernes Vertriebswerkzeug, das ihn tagtäglich begleitet. Selbstverständlich ist für ihn mittlerweile die Nutzung der Business App, die Same Deutz-Fahr seinen Vertriebspartnern zur Verfügung stellt. Sie ermöglicht dem Fachhändler, seinen Kunden vor Ort Produktinformationen in Form von Bildern, Videos und Datendokumenten zu zeigen und ihnen mit Hilfe des Traktorkonfigurators ein detailliertes Angebot zu erstellen.

Weitere Features in Planung

Nach über einem halben Jahr Nutzung der neuen DMS-Lösung ist Peiffer sehr zufrieden damit und lobt ihre Vorteile gegenüber der alten Software. „Das Programm erleichtert und verkürzt die Arbeitsprozesse in unserem Betrieb.“ Weiteren Effizienzgewinn durch i80 verspricht sich Peiffer durch die elektronische Zeiterfassung, die er im nächsten Jahr in seinem Betrieb einführen will.

 

IRIUM

Durchblick im Betrieb

Die EDV-Fachlösung für die Branche

Seit seiner Gründung im Jahr 1982 in La Rochelle (Frankreich) entwickelte sich IRIUM zum europäischen ERP Nr. 1 für den Handel, die Vermietung und den Kundenservice rund um Maschinen.

Die IRIUM-Gruppe realisiert einen Umsatz von 11 Mio. € (davon 30% im Ausland) und beschäftigt 100 Mitarbeiter. IRIUM ist in Frankreich, Deutschland, Spanien, Grossbritanien und Australien vertreten und hat einen Vertriebspartner in den USA.

IRIUM betreut heute über 15000 Anwender und 700 Kunden in 50 Ländern und setzt auf 30 Jahre Know-how in seinen Branchen, nämlich Landmaschinen, Baumaschinen, Handling-Geräte, Förder- und Industriefahrzeuge, Verwaltung von ET und Sonderausstattungen.

IRIUM bietet eine breite Palette an branchenspezifischen Lösungen, mit Warenwirtschaftssystemen (i10/i30/i40/i80™) für Unternehmen jeder Größenordnung – Kleinunternehmen, KMU oder Großunternehmen, mit einem oder mehreren Standorten, national oder international tätig.

Zu den Zusatzmodulen gehören iCRM für Kundenbeziehungsmanagement, iMOB zur Unterstützung der Monteure im Außendienst und iWEB für E-Commerce.

Eigener Anspruch von IRIUM ist es, seinen Kunden eine vollständige Palette an Lösungen anzubieten, und zwar „schlüsselfertig“: von der Installation der Software über die Einstellungen bis hin zur Produktschulung der User.

Die IRIUM Deutschland GmbH hat ihren Sitz in Meerbusch, nahe Düsseldorf. Von dort aus werden derzeit 40 Kunden bzw. 1000 User in Deutschland und den Nachbarländern betreut.

i80™

Komplex, aber einfach in der Bedienung

Leistungsstarke Software mit vielseitigem Nutzen

i80™ ist ein Warenwirtschaftssystem, das eine schnelle Überblick in die Geschäftsabläufe und dadurch fundierte Entscheidungen ermöglicht. Sie ist speziell auf den Vertrieb und die Reparatur von Landmaschinen, Baumaschinen, Handling-Geräte sowie Schwerlastfahrzeugen zugeschnitten.

i80 ist modular aufgebaut; einstellbare Module decken alle notwendigen Funktionen für ein optimales Management im Unternehmen ab. (Service, Finanzen, Einkauf, Lager, Vermietung, Maschinenverkauf...)

Dank ihres Funktionsreichtums eignet sich i80 besonders für nationale und internationale Unternehmen mit mehreren Gesellschaften, Standorten, Lagern, Sprachen und Währungen.

Die zugrunde liegende relationale Datenbank ermöglicht eine Zentralisierung der Informationen, die zwischen den verschiedenen Einheiten ausgetauscht werden.

i80™ verfügt über mehreren Hersteller-Schnittstellen, die zum Daten-Austausch mit den bekanntesten Fabrikaten dienen (JOHN DEERE, NEW HOLLAND, CASE, CLAAS, SAME DEUTZ FAHR, MASSEY FERGUSON, STEYR, AGCO, FENDT…).

 

IRIUM dankt PEIFFER für das entgegengebrachte Vertrauen.

 

 

19 November 2012

Kategorie: Testimonials
Von: Annette Schulze Ising

zurück zur Liste

Software für Maschinenhändler, Vermieter und Servicebetriebe - die Nr. 1 in Europa

Irium - YoutubeIrium - LinkedinIrium - FacebookIrium - TwitterIrium - GoogleIrium - Contact